Gästebuch

Eintrag hinzufügen

Vroni Phoni- der heisse Draht, 05.02.2012 - 14:23

Liebe Heid-Heid GmbH

Ich hege erse Zweifel. Der russische Investor, Bulat Tschagajev, wurde am Morgen des 4. Feb auf dem Weg im Wald nach... gesehen. Es wird gemunkelt, dass er den Heimweg zu Fuss machte und sich kein Taxi leisten konnte.
Was soll das bedeuten?
Nachdenkliche Grüsse

Guggi-Wicki, 04.02.2012 - 15:19

Die Forschungsabteilung der Heid-Heid GmbH hat einen Frequenzumwandler für Blasinstrumente entwickelt, der die Töne des Instruments richtig erklingen lässt, auch wenn falsch gedrückt, bzw. gezogen wird. Gleichzeitig wurde speziell für die Guggenmusik ein Random-Vezerrer eingebaut, der nach Zufallsgenerator falsche Töne bringt, damit die Klänge weiterhin närrisch bleiben.

Zurzeit wird am Random-Verzerrer ausprobiert, ob sich die Zufälle mit steigendem Alkoholgehalt des Guggers auch häufen lassen.

Interessierte Testpersonen melden sich bei der Forschungsabteilung.

Jesus Pedro Maria Pablo Hernandez José Rodriguez Gomez, 03.02.2012 - 10:31

Los trabajadores de Heid Heid esperamos un gran carnaval. El jueves, la unión de la sucia
los trabajadores mexicanos en el comedor de la hospitalidad Heid-Heid GmbH musicales. Es importante para nosotros presentarles nuestra cultura al resto del personal.

Heilender-Druiden-Wickie, 02.02.2012 - 20:08

Liebe tüchtige Arbeiter der Heid-Heid GmbH

Ich wünsche euch eine super GV auf dem Dorfplatz. Leider ist es mir zurzeit noch nicht möglich meinen jetztigen Arbeitort zu verlassen. Da ich meine Kündigungsfrist verpasst habe. Doch ich freue mich jetzt schon auf die wenigen Tage die ich als Gastarbeiter bei euch miterleben darf. Den das strategische unternehmerische Denken ist für mich sehr wichtig, damit die Ziele erreicht werden, setzte ich mich täglich mit vollem Engagement ein ;-).

Es Grüsst euch.

Heilender-Druiden-Wickie

HR-Wicki, 02.02.2012 - 07:47

Liebe Mitarbeitende

Die Personalabteilung hatte letzte Woche eine Sitzung mit der Geschäftsleitung. Wir informieren Sie über die besprochenen Themen.

Arbeitsbedingungen
Nach dem Teambildungsevent in Herbolzheim DE klagten am Sonntag einige Mitarbeiter über Kopfschmerzen oder Übelkeit. Nach Abklärungen mit dem Deutschen Bundesministerium für Gesundheit können wir Ihnen versichern, dass diese Symptome nicht auf scheinbar schlechte Arbeitsbedingungen zurückzuführen sind.

Ferien
Die Geschäftsleitung hat im Einverständnis mit der Personalabteilung und dem Vertreter der Mitarbeitergewerkschaft beschlossen, dass Ferien oder Freie Tage während der Zeit vom 16. Februar (Schmutziger Donnerstag) bis 22. Februar (Aschermittwoch) nicht bewilligt werden können. Die Geschäftsleitung erinnert, dass es sich dabei um unsere Hauptsaison handelt und erhofft sich eine entsprechende Kulanz und Loyalität seitens der Mitarbeiter.

Überzeit
Im Hinblick auf die bevorstehende Hochsaison möchten wir Sie auf unseren Passus „Überzeit“ im Personalreglement hinweisen:
„Nächtliche Überzeit kann nicht als Arbeitszeit angerechnet werden, sofern diese nicht explizit von Führungskräften angeordnet wurde. Ausnahmefälle (z.B. Kundenakquirierung, Vorstellungsgespräche) können in persönlicher Absprache mit der C-Heidin oder dem C-Gugger bewilligt werden.“

i-Wicki jun., 29.01.2012 - 23:01

Auch die Abteilung „human convenience“ ist nicht untätig. Sie arbeitet an der Entwicklung eines sogenannten „i-Shoes“, einem intelligenten Schuh, der den Träger auf dessen Wunsch hin automatisch nach Hause tragen soll. Diese bahnbrechende Neuigkeit könnte vor allem während der Fasnachtszeit übermüdeten Heiden einen grossen Dienst erweisen, das wärmende Bett ohne Umwege zu finden. Im Moment wird noch über den Einbau eines „remote-senders“ heftig diskutiert. Dieser würde es Eheleuten, die sich über den Verbleib ihres Partners sorgen, erlauben, per Knopfdruck die Heimkehr ihres Partners auszulösen.
Bei einem zweiten Modell wurde ein Musiksensor eingebaut, welcher Musikrhythmen erkennt und sofort die richtigen Tanzschritte einleitet. Am Teamevent der Heid-Heid GmbH in Herbolzheim DE wurden die „i-dance-shoes“ von zwei Testpersonen getragen. Die nun bekanntgewordenen Testergebnisse zeigen erfreuliche Resultate: Das Tanzen gestaltete sich sogar mit fliessendem Partnerwechsel mühelos. Allerdings muss noch eine Kinderkrankheit ausgemerzt werden. So verselbständigte sich bei der einen Testperson der Schuh während der musikalischen Präsentation der Betriebsmusik, was diesen dazu veranlasste die Bühne mehr als Tanzfläche zu brauchen.
Zurzeit wird noch über allfällige Nebenwirkungen nach dem Tragen des Schuhs gerätselt. So klagte der Zimmergenosse der einen Testperson über dessen lautstarkes Schnarchen. Ob dies aber wirklich mit den Schuhen zusammen hängt, ist noch Gegenstand der Untersuchungen.

i-Wiki, 27.01.2012 - 10:51

Liebe Heid-Heid GMBH was zuerst aussah wie ein Fasnachtsgag , scheint bei meinem Projekt tatsächlich Früchte zu tragen. Nein ich darf auch dazu noch nichts verraten.
Nur so viel es handelt sich dabei um eine Mitarbeit mit dem Cern Genf! Heute bekam ich erste Forschungsergebnisse vom Konfettibeschleuniger, welche mich sehr erfreuen. Die CO2 neutralen Konfettis welche mittels Magnetismus auf einfachste Art und Weise einsammeln lassen und mit einer Art Intelligenz sich nach Farben selber sortieren und so wiederverwendbar sind. Männliche und weibliche Konfettis können sich auch unter misslichen Bedingungen selbst vermehren, dies wird momentan auch im All bei der aktuellen chinesischen Mission ausgetestet.
Bin mal gespannt welche Gesichter unsere Schulhausabwarte machen. Zumal die Chinesen mir versicherten, dass es nicht mehr auszuschliessen sei, dass die Konfettis ihren aktuellen Ort akustisch bekannt geben werden. Möglich sei auch eine Art i-Konfetti aber eben darüber darf ich noch nichts verraten. Gruss aus dem Labor

Alä, 25.01.2012 - 12:09

Danke Retsch, für das super organisierte Herbolzheimer-Wochenende! Nächstes Mal nehme ich aber das Hotel ;-)

Marius, 24.01.2012 - 09:57

Hallo Ihr Wickinger,
der Umzug mit Euch hat Spaß gemacht und DANKE für das tolle Bild.
Marius